Horror im “Little Shop of Horrors”

  1. War angenehm, wie erwartet.
  2. Bedeutet einiges an Arbeit und wird sicher spannend und anstrengend.
  3. It’s done. Ab 1. Februar lautet meine Adresse Wiesenstrasse 39
  4. Oh man, das war echt ne Enttäuschung!


Das im Horrorladen auf deutsch gesungen wird, ok, na gut. Das wäre schlimm genug, aber die Schauspieler hatten kein Elan, das B?ühnenbild war mau und das alles trotz umfassender Technik. Die einzige aus der Truppe die singen konnte war Audrey.
Und ich hatte mich so gefreut, das Little Shop of Horrors aka Der kleine Horrorladen mal wieder nach Hamburg kam. 🙁

Der Oberhammer des Tages war so eine Tussi in der U1 auf dem Heimweg. Es war ca. 22Uhr und die bahn war recht voll (Wieso eigentlich?). Es gab in unserem Wagon nur noch stehplätze und ich bekam mich ans Ende des Wagens um mich an einem der Griffe Festzuhalten die auf der Gangseite der Sitzlehnen angebracht sind. Da sass jedenfalls ne Tussi und meinte es sei ja wohl nicht mein Ernst das ich mich da jetzt hinstellen wolle.
„Entschuldigung Du blöde Kuh, die Bahn war voll!“

An diesem Tage...

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


62 − = 53