Der erste Mac-Virus

Ich komme mir vor wie damals mit Windows. Immer wenn ich im Firefox einen Download starte stürzt der beste aller Browser ab. Ähnlich unklare Abstürze konnte musste ich (unregelmässig) schon bei anderen Applikationen beobachten. Gerade eben hatte das gute Powerbook sogar Schwierigkeiten meine externe Festplatte zu erkennen bis ich mit dem Festplattendienstprogramm gedroht habe und „schwupps“ war die Firewire-Platte verfügbar.

Daniel hat es noch schwerer getroffen, ihm ist direkt die Festplatte das Macs verreckt und die externe Festplatte wurde auch nicht erkannt, zunächst jedenfalls nicht. Was ist hier los? Ist das der erste Mac Virus?

Update: Vielen Dank liebe Freunde, für den On- und Offlinespott für den ich als „Geschädigter“ nicht zu sorgen hatte. Ich möchte Euch beruhigen, es war kein Virus. Ich habe den Firefox zuletzt nur aktualisiert und nicht komplett deinstalliert und neuinstalliert. Auch das Externe Laufwerk funktioniert nach einem Apple Hardwarecheck wieder einwandfrei.
Nach einem Jahr kann so etwas schon mal vorkommen. Beim PC ist man da natürlich routinierter mit dem Wochenprogramm ;-). Daniels Festplatte hatte nach 3 Jahren tatsächlich das Zeitliche gesegnet, aber bei einer ausgiebigen (mobilen) beanspruchung ist soetwas auch nicht auszuschliessen…

An diesem Tage...

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. avatar

    DAS ist eben das Problem eines MAC…
    Beim PC kann man alles so herrlich auf Billyboy schieben… :-)))

  2. avatar

    Dank eines nicht gesch?tzten w-lan in der Nachbarschaft meiner Schwester, kann ich doch tats?chlich von meinem pocket-PC aus mein Bedauern ausdr?cken 🙂 „endlich mal, hahahaha hahihahahohohihihaha! So, nun h?r Du auf immer ?ber PC`s zu schimpfen.

  3. avatar

    […] Auch Reanimationsversuche konnten den vermeintlichen Apple-Virus auf meinem iBook nicht lindern. Es war n?mlich doch ein Hardwaredefekt, um genau zu sein eine kaputte Festplatte aus dem Hause Toshiba, der den direkten Zugang zu all meinen Daten verhinderte und mir das Gef?hl gab, kurzfristig komplett von der Aussenwelt abgeschnitten zu sein. Auch Ralf und Alex fanden auf einer kurzfristig anberaumten Krisensitzung keinen einfacheren Ausweg als den Einbau einer neuen 80 GB Platte. Ihnen und meinem Backup sei Dank, dass ich heute alle Daten wieder herstellen konnte. Interessanterweise geben sich iCal und Mail nicht mit dem einfachen Zur?ckkopieren der gesicherten Daten in die entsprechenden Verzeichnisse zufrieden; man muss sie neu importieren. Auch iTunes musste mit Hilfe von Senuti ?berredet werden, meine Musikbibliothek vom iPod nicht zu l?schen sondern wiederherzustellen. tags:backup, crash, harddisk, iCal, iTunes, mac, mail DR. am 6. Februar 2006 um 15:27 in digital | […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

80 − 71 =