Olympus E500 Testtage

Daimler Chrysler on speedJuhu! Für ein paar Tage steht mir testweise die Olympus E 500 zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um eine digitale Spiegelreflexkamera (DSLR). Diese spielt ungefähr in der gleichen Liga wie die Canon EOS 350D. Ich plane mir in naher Zukunft eine DSLR in dieser Preisklasse zu kaufen, weshalb ich mich besonders über diese Testphase freue.
Da ich aber weiß, dass einige meiner Leser deutlich mehr über (digitale) Spiegelreflexkameras wissen, oder sich wenigstens dafür interessieren, wollte ich meinen Testprozess durch das Blog begleiten und bin an euren Meinungen interessiert!

Die Bilder die ich mit der Kamera mache werde ich auszugsweise bei Flickr ablegen.
Die Bilder die während des Geschlechterkampfes im Hause Müller/Tscheulin entstanden sind zwar auch mit der E 500 geknipst, aber deutlich komprimiert. Der Abend war nicht so komprimiert und Anke hat, mal wieder, bis deutlich nach 02.00 Uhr durchgehalten. Stef hat ja nichts mehr zu Trinken bekommen, deswegen mussten wir leider los ;-).

An diesem Tage...

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. avatar

    also ich bin ja immer noch der meinung, die geschichte mit dem spieleabend bei m?ller-tscheulin ist frei erfunden und dazu auch noch total unglaubw?rdig. der alex, der spielefuchs und spieleliebhaber als gastgeber f?r nen spieleabend? das glaube ich nicht. sorry. ralf, da musste dir was besseres einfallen lassen … es sei denn, der alex wurde jetzt auch (nach dem anke-update) gepimpt/gepimped.

  2. avatar

    Du weisst doch Maik, Fragen beantworten ist eines der wenigen Dinge dich ich kann. hab euch ja auch immer mit meinem Weltwissen bei „Wer wird Million?r?“ in Imperia abgezogen.
    Wie war das Spielewochenende?

  3. avatar

    war nur 9 spiele lang vertreten. diesmal gab’s sogar richtige spiele zu gewinnen und ich hab das „st. petersburg“ abgezockt.

  4. avatar

    […] Heute war ich mal wieder mit der “Testkamera” los. Im Schanzenviertel wurde ich nach ein paar Photos von einem Strassenmusiker angesprochen. Es sei ja wohl eine Frechheit ihn einfach zu photografieren ohne sein Einverst?ndnis und ohne ihn ?ber den Verwendungszweck dieser Bilder zu informieren. Ausserdem h?tte er erwartet, dass ich wenigstens 50Cent in seinen Gitarrenkoffer werfe wenn ich ihn schon “benutzen” w?rde. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 3 = 3